King Charles fährt ein Wasserstoffauto von Riversimple Rasa

Wenn es um Mobilität geht, wissen wir alle, dass alle Hersteller auf Elektroautos setzen. In Indien machen Hersteller wie Tata auf diesem Gebiet große Fortschritte. Es gibt jedoch auch andere Hersteller, die an alternativen Kraftstoffen für Fahrzeuge arbeiten. Wasserstoff ist ein solcher alternativer Kraftstoff, der von vielen Herstellern in Betracht gezogen wird. Bisher ist es nur wenigen Herstellern gelungen, ein Wasserstoffauto zu bauen. Der britische König Charles III unternahm letztes Jahr bei seinem Besuch in Wales eines dieser Riversimple Rasa-Wasserstoffautos für eine Probefahrt.

Das Video wurde hochgeladen von Der königliche Familienkanal auf ihrem YouTube-Kanal. Das Video stammt eigentlich von vor einem Jahr, als Charles noch ein Prinz war. Verschiedenen Berichten zufolge besuchte Prinz Charles damals während seiner einwöchigen Reise nach Wales den Hersteller Riversimple. King Charles kommt in einem Audi e-Tron im Büro des Autoherstellers an. Er steigt aus dem Auto und wird von Vertretern von Riversimple und der Presse begrüßt. Anschließend traf und diskutierte er mit den Organisatoren und besuchte auch den Workshop.

Direkt vor der Werkstatt parkte ein grün gefärbtes Wasserstoffauto von Riversimple Rasa. Der König betrat die Werkstatt und sah, wie das Auto tatsächlich hergestellt wurde. Er sprach auch mit einigen Ingenieuren, die die Vorteile und die Funktionsweise des Sets nach dem Zusammenbau näher erläuterten. In der Werkstatt sind einige Wasserstoffautos von Rasa zu sehen. Es sieht aus wie ein extrem leichtes Fahrzeug. Nach einem Rundgang durch die Werkstatt geht King Charles zu dem grün gefärbten Riversimple Rasa, der vor der Werkstatt geparkt ist. Er öffnet die Schmetterlingstüren und setzt sich dann ins Auto. Begleitet wird er von einem weiteren Herrn, der wohl ein Repräsentant der Marke ist.

Riversimple Rasa unterscheidet sich von den normalen Autos, die wir auf der Straße sehen. Es sieht klein aus und die dünnen Räder werden an die vier Ecken des Autos geschoben. Es ist zu beachten, dass das Auto nur zwei Personen gleichzeitig aufnehmen kann. Im Gegensatz zu Benzin- oder Dieselautos stoßen Wasserstoffautos keine Schadstoffe aus. Es gibt nur Wasserdampf ab. Das hier im Video zu sehende Auto, Riversimple Rasa, hat eine behauptete Reichweite von 300 Meilen oder 482 km. Das ist eine gute Reichweite für ein Auto, vor allem wenn man bedenkt, dass es nur 1,5 kg Wasserstoff verbraucht. Es wird als ein leicht zu handhabendes, reaktionsschnelles und spaßiges Auto vermarktet. Der Riversimple Rasa beschleunigt in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Es wurde erstmals als Konzept auf der London Motor Show 2016 gezeigt.Als das Video aufgenommen wurde, baute der Hersteller mehrere Rasas zum Testen. Hersteller wie Hyundai und Toyota haben sich auch an Wasserstoff-Brennstoffzellenautos gewagt. Wir haben nicht nur einen, sondern zwei in Indien zugelassene Toyota Mirai Hydrogen Autos. Sie wurden zu Forschungszwecken nach Indien gebracht. Die Forschung konzentriert sich auf das Netz von Wasserstofftankstellen, die für den Betrieb von Wasserstofffahrzeugen benötigt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert