Vier geschmackvoll modifizierte Maruti Omni aus Indien

Maruti Omni ist ein Fahrzeug, an das sich fast jeder erinnert. Der kantige Pickup war sowohl als Privatfahrzeug als auch als Nutzfahrzeug erfolgreich. Es war ein ikonischer Pick-up-Truck und war fast 3 Jahrzehnte lang in Produktion gewesen. Maruti bot sogar eine Cargo-Version speziell für den gewerblichen Bereich an. Das Design des Transporters blieb während seines gesamten Lebenszyklus gleich. Leider musste Maruti Omni aufgrund strengerer Emissions- und Sicherheitsstandards vom indischen Markt nehmen. Wie viele andere Autos auf dem Markt hat auch Maruti eine anständige Fangemeinde in Indien und es gibt viele, die Omni-Vans geschmackvoll restauriert oder modifiziert haben. Hier haben wir vier wild aussehende modifizierte Maruti Omni Vans aus verschiedenen Teilen Indiens.

Omni Offroad (Business)

Es ist nicht falsch zu sagen, dass dies der erste modifizierte Omni ist, der im Internet viral geworden ist. Die Modifikation dieses Vans wurde von Indi Garage und Holyshift durchgeführt. Der Gymni ist eigentlich eine Kombination aus Gypsy und Omni. Der Van verwendet tatsächlich Teile von Gypsy, was seinen Namen rechtfertigt. Die Hauptattraktion dieses Maruti-Vans in nardograuer Farbe sind die großen Reifen. Offroad-Reifen und -Felgen verleihen dem Omni Höhe und werten das Gesamtbild auf. Dies ist kein gewöhnlicher Omni. Es verwendet das hintere Differential und den Motor eines Zigeuners.

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Es ist mit einem externen Überrollkäfig, mehreren Zusatzscheinwerfern, benutzerdefinierten Kotflügelverbreiterungen, LED-Scheinwerfern, Offroad-Frontstoßstange, Dachträger usw. ausgestattet. Die hintere Schiebetür und die Fenster wurden für einen rohen Look vollständig versiegelt.

Gangster-Omni

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Dieser Omni wurde von Carbon Automotive modifiziert. Das erste, was einem an diesem Minivan auffallen würde, sind die Scheinwerfer. Die verdunkelten Scheinwerfer sowie der Custom-Stoßfänger verleihen ihm einen sportlichen Look. Die Scheinwerfer sind Projektoreinheiten und passen gut zur Jet Black-Lackierung des Pickups. Die Blinker sind jetzt LED-Einheiten und in den maßgeschneiderten vorderen Stoßfänger integriert.

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Weitere Modifikationen an diesem Van sind breitere Aftermarket-Leichtmetallräder und -reifen, eine seitlich austretende Auspuffspitze und eine kundenspezifische Kabine. Die Schiebetüren bleiben alle erhalten, werden aber geringfügig modifiziert. Der Innenraum ist in Rot gehalten, was wirklich auffällt.

Lowrider-Omni

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Dieser Omni gehört Nikhil Kumar aus Kerala. Das Auto heißt Project Stance van. Dies ist eine viel fortschrittlichere Version des Gangster Omni. Die Scheinwerfer wurden komplett abgedunkelt und statt Halogen bekam der Wagen Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht. Die serienmäßige Stoßstange wurde durch eine maßgeschneiderte Einheit ersetzt, die bis zu einem Lippenspoiler herunterhängt, der fast den Boden berührt.

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Die Kotflügel wurden modifiziert und statt Schiebetüren hat dieser Van Flügeltüren. Die hintere Stoßstange bekommt auch LED-Rückleuchten und die Innenräume sind alle in Schwarz gehalten. Die metallgrüne Tönung des Vans ist auch sehr schön.

Omni Kinderwagen

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Der Omni, der so modifiziert wurde, dass er wie ein Buggy aussieht, gehört Farid, der aus einer Familie stammt, die eine lange Geschichte im Automodifikationsgeschäft hat. Informationen über Bharat Autos enthüllt, dass ihn die Modifikation und das Auto von Grund auf rund Rs. 4,50 Lakhs gekostet haben. Der Buggy sieht aus keinem Blickwinkel wie ein Omni aus. Es gibt keine Türen und das Armaturenbrett, einschließlich des Lenkrads, ist eine maßgeschneiderte Einheit. Das Kombiinstrument bleibt gleich, wird aber jetzt mittig platziert.

Vier wilde und modifizierte Maruti Omnis aus Indien

Dieser Buggy ist mit 13-Zoll-Geländereifen und Aftermarket-Alufelgen ausgestattet. Farid platzierte das Suzuki-Logo vorne und hinten. Das ganze Auto ist in Rot gehalten und hat ein klassisches oder Vintage-Buggy-Design mit hellen Scheinwerfern und runden Rücklichtern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert