Foxconn plant den Bau von Indi One EV in Ohio und stellt andere Elektrofahrzeuge vor Foxtron

Foxconn hat kürzlich eine Absichtserklärung mit IndiEV unterzeichnet, um erste Versionen des One EV des Startups in seiner Fabrik in Ohio zu bauen und gleichzeitig zwei andere Elektrofahrzeuge vorzuführen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Foxconn laut einer Pressemitteilung des Unternehmens „die ersten Prototypen von Indi One-Fahrzeugen“ in seinem Werk in Lordstown, Ohio, herstellen. Es ist einer von vielen Auftragsfertigungsaufträgen, die das taiwanesische Unternehmen für das Werk angehäuft hat, das ursprünglich General Motors diente und von Foxconn von Lordstown Motors übernommen wurde.

Teaser für Foxtron Model V

Der in Los Angeles ansässige Indi diskutierte eine 95-kWh-Batterie und eine Reichweite von 300 Meilen für den One. Als kleines Fließheck wird es auch einen zweimotorigen Allradantriebsstrang haben, der 475 PS leistet und den One in behaupteten 4,2 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde bringt. Aber was es wirklich auszeichnet, ist ein leistungsstarker Computer, der Inhalte streamen und AAA-Videospiele spielen kann, behauptet Indi.

Indi strebt einen Basispreis von 45.000 US-Dollar an und nimmt derzeit Reservierungen entgegen. Wann die Produktion der Kundenautos beginnt, ist jedoch unklar, da sich die Vereinbarung mit Foxconn derzeit nur auf Prototypenfahrzeuge erstreckt.

Foxconn kündigte außerdem zwei weitere Fahrzeuge für seine Marke Foxtron EV an: den Pickup-Truck Model V und die Kompaktlimousine Model B. Dies folgt auf die drei „selbst entwickelten“ Elektrofahrzeuge, die Foxtron 2021 vorgestellt hat.

Teaser für Foxtron Model B

Teaser für Foxtron Model B

Das Unternehmen war hell auf Details des Model V Pickup, aber es scheint nicht auf der Lordstown Endurance zu basieren, die Foxconn derzeit unter Vertrag in Ohio für seinen ehemaligen Fabrikbesitzer herstellt. Lordstowns erste elektrische Endurance-Pickups wurden kürzlich fertiggestellt, obwohl empfohlen wird, dass für eine Volumensteigerung mehr Mittel benötigt werden.

Foxconn hat bestätigt, dass das Model B auf der unternehmenseigenen modularen Elektrofahrzeugplattform basiert, die erstmals 2020 angekündigt wurde.

Es ist unklar, ob das Modell B dann mit dem Fisker Pear verwandt sein könnte, der laut Fisker Foxconn-Untermauerungen aufweisen und von der taiwanesischen Firma in Ohio gebaut werden soll.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert