Volvo Australia plant, bis 2026 vollelektrisch zu sein: alle Details

VOLVO will 2025 sein letztes benzinbetriebenes Auto in Australien verkaufen, Teil eines ehrgeizigen Plans, es zu einer der größten Luxusmarken Australiens zu machen.

Die chinesische Marke mit Hauptsitz in Schweden hat sich verpflichtet, bis 2030 weltweit nur noch Elektroautos zu verkaufen, aber Stephen Connor, Chief Executive von Volvo Car Australia, sagte letzte Woche gegenüber den Medien, dass er glaube, dass lokale Käufer der Marke bis dahin bereit sein würden.

„Wir werden nicht bis 2030 warten, wir werden nicht warten, bis die globale Strategie herauskommt. Ich habe neulich in Göteborg einen Vorschlag gemacht, und wir werden bis 2026 in Australien vollelektrisch sein“, sagte Herr Connor.

Obwohl Start-ups wie Tesla, BYD und seine Konzern-Cousins ​​​​bei Polestar bereits rein elektrisch unterwegs sind, plant Volvo, die erste Marke zu sein, die in Australien vollständig auf reine Elektroantriebe umsteigt, nachdem zuvor Benzin, Diesel und Stecker angeboten wurden. bei Hybridoptionen. örtlich.

„Wenn unser Produkt heute verfügbar wäre, würde ich wahrscheinlich die Hand heben. Wir könnten es heute tun. Ich denke, der Verbraucher ist wirklich bereit dafür“, sagte Connor.

Hier sind alle Details zu den Plänen von Volvo, wie die Aufstellung im Jahr 2026 aussehen wird und warum es der Meinung ist, dass jetzt die Zeit für einen Schritt gekommen ist.

Welche Autos wird Volvo verkaufen?

Das aktuelle Volvo-Sortiment umfasst zwei Elektrofahrzeuge: den XC40 Recharge Pure Electric und den C40 Recharge Pure Electric. Beide sind kompakte SUVs auf Basis von Verbrennungsmotoren.

Über diese Modelle hinaus bietet es Benzin- und Plug-in-Hybridversionen von:

„Es wird keine Lücken geben“ in der Modellpalette, wenn der EV-Only-Schalter umgelegt wird, bestätigte Connor.

„Wir werden uns weiterhin auf unsere Kernmodelle konzentrieren, die uns berühmt gemacht haben, aber Sie werden sehen, dass neue Modelle kommen [alongside the core models] – aber vollelektrisch.“

Wir wissen bereits, dass der XC90 durch den EX90 SUV ersetzt wird, der am 9. November vorgestellt wird.

Wir wissen auch, dass eine aktualisierte Version des aktuellen XC90 Benzin und Hybrid neben der Elektroversion in der globalen Aufstellung stehen wird, aber es ist nicht garantiert, dass es herunterkommt.

Der XC40 ist bereits mit Elektroantrieb erhältlich, was bedeutet, dass der XC60, der S60 und der V60 Cross Country die drei Autos sind, die derzeit keinen bestätigten Ersatz haben. Von diesem Trio ist der XC60 der wichtigste für Volvo.

Er ist nach dem XC40 der zweitbeste Verkäufer im Sortiment und steht dem BMW X3 und dem Mercedes-Benz GLC in einem der wettbewerbsintensivsten Segmente des Luxusmarktes gegenüber.

Herr Connor hat bestätigt, dass es durch ein elektrisches Äquivalent ersetzt wird, aber es wird näher an der Grenze von 2026 liegen. Zu diesem Zeitpunkt wird das aktuelle Benzinmodell – das bis dahin aktualisiert werden könnte – fast ein Jahrzehnt haben.

Wie für den S60 und V60? Wir wissen nicht, was die Zukunft für sie bereithält, angesichts dessen, dass Limousinen und Kombis in den meisten Märkten auf der Nase sind.

Volvo plant, für die nächsten fünf (einschließlich 2022) jedes Jahr ein neues rein elektrisches Modell vorzustellen. Der EX90 ist für 2022, und wir wissen, dass der Austausch des XC60 ein anderer sein wird, aber das lässt Platz für drei Sonstiges neue Autos.

Welche Form sie annehmen werden, ist noch nicht klar.

Wie plant Volvo, genügend Fahrzeuge bereitzustellen?

Im Vergleich zu seinen Wettbewerbern erwartet Volvo für 2023 ein starkes Angebot an Elektrofahrzeugen.

Für 2023 wird in Australien mit 1.550 C40 Recharge Pure Electric und 3.450 XC40 Recharge Pure Electric gerechnet; genug, dass rund 50 % aller XC40-Verkäufe elektrisch sind.

Künftig werden aber 5.000 Elektroautos nicht ausreichen. Derzeit machen Recharge-Fahrzeuge 30 % des Volvo-Umsatzes in Australien aus. 2025 sollen es 80 % sein, die restlichen 20 % sollen 2026 auslaufen.

Volvo plant, 2022 rund 12.500 Autos zu verkaufen und will bis 2026 jährlich 20.000 ausliefern.

Herr Connor sagte, Australiens jüngstes Wachstum, kombiniert mit den Vorteilen, die mit Chinas Autoangebot verbunden seien, seien zwei Schlüsselfaktoren für den Plan, rein elektrisch zu fahren.

Die in Australien verkaufte Baureihe wird in einer Fabrik in China gebaut und nicht in Schweden oder Belgien, wie es bei Volvos der Fall ist, die anderswo auf der Welt verkauft werden.

„Wenn Sie ein Auto aus Europa bekommen, ist es mindestens sechs Wochen auf einem Schiff“, sagte Herr Connor.

„Wir zahlen auch Zoll für Autos, die aus Europa kommen, also gibt es dieses Problem. Leider muss jedes Mal, wenn Sie Zoll zahlen, jemand ihn irgendwo bezahlen, also steigt der Preis des Autos normalerweise wegen Rechten“, sagte er.

„Die andere Sache ist, dass wir brandneue Fabriken haben, die bessere Autos und mehr Autos aus China produzieren können.

„Sie sind brandneu, sie sind erst drei Jahre alt. Verstehen Sie mich nicht falsch, Göteborg ist schön, aber es ist eine alte Fabrik. Daher ist die Kapazität Chinas viel größer als die eines Ortes wie Göteborg“, erklärte er.

„Dann fügt man hinzu, dass China die Autos normalerweise in zwei Wochen bekommen kann, zweieinhalb Wochen ab Produktion“, sagte er.

Das jüngste Verkaufswachstum in Australien hat auch dazu beigetragen, Volvo dabei zu helfen, mehr Autos für unseren Markt zu sichern. Mit einer starken Auftragslage, soliden Verkäufen und einem zuversichtlichen Plan für die Zukunft erwartet die Marke, dass sie auch in Zukunft von der Fabrik und der Zentrale unterstützt wird.

Was ändert sich bei den Volvo-Händlern?

Volvo hat seine Händler heute über den Plan 2026 informiert.

Mr. Connor räumte ein, dass einige sich wegen der Änderung Sorgen machen würden.

„Veränderungen stehen zur besten Zeit bevor, egal wer man ist oder woher man kommt“, sagte er.

„Sie werden ein gewisses Unbehagen empfinden, da Änderungen im Gange sind. Eines Tages waren sie gut darin, Verbrennungsmotoren zu verkaufen; Dieselautos und all die anderen, jetzt fahren wir plötzlich alle elektrisch.

„Aber wir ziehen es nur um vier Jahre vor, also wussten sie bereits, dass die Frist da war. Auch diese Änderungsrate ist erstaunlich, nicht wahr? Diese Veränderungsrate ist absolut unglaublich.

„Wir sagen ihnen nicht ‚das stoppt Ihr Geschäftsmodell‘. Wir sagen ihnen nicht „Sie müssen Ihre Türen schließen“. Was wir sagen, ist ‚das ist eine neue Arbeitswelt, seien wir mutig’“, sagte er.

Es wird Änderungen bei den physischen Standorten der Händler der Marke geben. Jeder wird bis 2026 über eine Schnellladefähigkeit verfügen, wobei geplant ist sicherzustellen, dass sie auch über Annehmlichkeiten wie Badezimmer, Kaffeemaschinen und warme Orte verfügen, an denen Sie darauf warten können, dass Ihr Fahrzeug aufgeladen wird.

Die Ladegeräte werden für Volvo-Besitzer gemäß dem von Herrn Connor festgelegten Plan kostenlos sein.

Herr Connor bot auch die laufende Wartung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, die Möglichkeit zur Teilnahme an Carsharing- oder Abonnementdiensten und die Vorteile einer potenziellen Verdopplung des Verkaufsvolumens an, da die Netzhändler den Wandel begrüßen.

Besteht die Gefahr, Kunden zu verlieren?

Die kurze Antwort ist ja.

„Wenn Sie sich eine solche Strategie ausdenken, verlieren Sie unweigerlich Kunden“, sagte Connor.

„Das ist okay, weil Volvo vielleicht auch nichts für sie ist. Vielleicht ist ihre Zeit im Leben, die Bühne, die Familie, was auch immer, einfach nicht das Richtige für sie. Ich will nicht jedem beweisen, dass Volvo für jeden das Richtige ist.

Trotz all der Kunden, die Volvo verliert, prognostiziert die Marke, dass sie mit ihrem Plan, vollelektrisch zu werden, mehr gewinnen wird, teilweise dank der jüngeren Mitglieder der meisten Haushalte.

„Die Entscheidungsfaktoren im Haushalt sind nicht mehr Mütter und Väter, sondern die Kinder, die sagen: ‚Weißt du, Mama, Papa, ich möchte nicht, dass du dieses Auto kaufst – ich möchte, dass du dieses Auto kaufst, weil sie es tun sind eine authentische Marke, und sie leben und atmen, was sie sagen, was sie tun werden“, sagte Mr. Connor.

Was kosten neue Elektroautos?

Herr Connor machte keinen Hehl daraus, dass die Umstellung auf Elektroantrieb den Eintrittspreis für die Marke Volvo erhöhen wird.

Derzeit ist das günstigste Auto in der Aufstellung der XC40 Plus B4 mit 52.990 US-Dollar vor Straßengebühren, während der XC40 der Spitzenklasse der Ultimate B5 Dark mit 63.990 US-Dollar vor Straßengebühren ist.

Das preisgünstigste Elektrofahrzeug in der Aufstellung ist der XC40 Recharge Pure Electric (Einzelmotor) mit einem Preis von 72.990 US-Dollar vor der Straße.

Laut seinem Chef verkauft Volvo weit mehr High-End-Versionen seiner Autos als seine Basis-Stripper. Dies bedeutet, dass der Preisunterschied für den durchschnittlichen Kunden möglicherweise nicht so groß ist.

Was das Versprechen der Ratenparität betrifft? Mr. Connor sagte, dass wir vielleicht nicht so schnell dorthin kommen würden.

„Was passiert ist; Die Batteriepreise sinken, aber unsere Logistikkosten steigen“, sagte er.

„Unsere Lieferungen von Teilen und anderen Teilen nehmen zu. Was also wirklich in diesem Rennen passiert, ist, dass die Technologie, weil wir das Volumen erreichen, nachlässt – aber wir zahlen mehr Geld für Fracht, wir zahlen mehr Geld für Teile.

„Deshalb sehe ich keinen dramatischen Preisverfall. Ich denke, wenn überhaupt, sehe ich, dass sie ziemlich konstant sind, und wenn überhaupt, werden sie weiterhin allmählich zunehmen.

Warum im Jahr 2026 den Gang wechseln, wenn Volvo im Jahr 2030 weltweit auf reine Elektrofahrzeuge umsteigen wird?

„Ich denke tatsächlich, dass die australischen Verbraucher dafür bereit sind, ich denke, sie sind bereit für Veränderungen“, sagte Herr Connor.

„Wenn Sie sich die Fakten ansehen, wird Tesla in diesem Jahr über 20.000 Autos verkaufen. Diese Tatsache an sich sagt Ihnen, dass die Menschen nicht darauf warten, dass die Regierung Subventionen bereitstellt“, sagte er.

„Ich denke, die Leute wollen eine Revolution sehen“, sagte er.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert