Wie die Elektromarke Radar ute von Geely nach Australien kommen könnte

Volvo Australien könnte sich mit seinen Muttergesellschaften in Geely China zusammenschließen, um das zu bringen elektrisches Radar Unten.

In Australien würden Radar-Produkte kein Volvo-Emblem tragen. Stattdessen sagte der Geschäftsführer von Volvo Australia, Stephen Connor, dass die Marke Geely Back-Office-Unterstützung anbieten und beim Vertrieb des Autos in Down Under helfen könnte.

„Was ich gerne tun würde, ist mit unseren Geely-Kollegen zu sprechen und zu sagen: ‚Wir werden die Vertriebsgesellschaft für Radar sein‘. Das könnte eine Möglichkeit sein“, sagte Herr Connor den Medien, obwohl er bestätigt hatte, dass Volvo Australia dies noch getan hat zu erreichen.

„Es wäre nicht anders, zu Ateco zu gehen, so jemand. Wenn sie das tun wollen, um ihn nach Australien zu holen, könnten wir ihnen tatsächlich bei den Backoffice-Funktionen helfen.

„Es ist die gleiche Plattform, damit wir Schulungen für das Team, technischen Support und Vertriebssupport durchführen können.

„Ich würde ihnen das gerne anbieten, weil ich denke, dass es eine großartige Möglichkeit wäre, unsere Fähigkeiten zu erweitern“, sagte Herr Connor.

Wenn es um Down Under ginge, würde das Radar RD6 Hand in Hand mit dem LDV eT60 gehen, das später in diesem Monat in Australien auf den Markt kommt.

Geely wird offiziell gestartet Automatisches Radar mit der Offenbarung von RD6 electric ute, mit chinesischen Lieferungen, die voraussichtlich im vierten Quartal 2022 beginnen werden.

Radar wird auch ein „vollständiges Portfolio“ von „elektrischen Lifestyle-Fahrzeugen“ anbieten, darunter Pickups, SUVs und sogar ATVs.

Der RD6 wurde unter der Leitung des Designveteranen Peter Horbury entworfen, der Executive Vice President of Design bei Geely ist.

Es wird von der neuen Sustainable Experience Architecture von Geely untermauert, die auch dem Zeekr 001 und Smart #1 zugrunde liegt, und wird Antriebsstränge mit einem und zwei Motoren bieten.

Die dedizierte EV-Architektur ermöglichte auch einen vorderen Kofferraum unter der Motorhaube sowie eine Ladefläche mit „externen Lademöglichkeiten“.

Geely hat noch keine technischen Daten wie Abmessungen, Leistung und Reichweite des Radar RD6 veröffentlicht und auch keine Vorschau auf den Innenraum des Fahrzeugs.

CarNewsChina berichtet, dass der RD6 im fehlerverzeihenderen NEFZ-Zyklus bis zu 600 km Reichweite haben wird, mit Leistungen von 149 kW bis 298 kW.

Geely hat bestätigt, dass SEA Over-the-Air-Updates und Selbstfahrtechnologie unterstützen wird, und verspricht eine maximale Reichweite von über 700 km – wiederum unter NEFZ-Maßnahmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert